Wildunfall mit schlimmen Folgen – PKW fährt nahezu ungebremst in Unfallstelle auf Ruhrtalstraße – Zwei Schwerverletzte und ein totes Reh

Ruhrtalstraße unter der Autobahnbrücke der A1 am Lennhof: Angetrunkener PKW-Fahrer fährt ungebremst in Unfallstelle – Zwei Schwerverletzte

Hagen-Garenfeld, 01.05.2019 – (fb) Eine 58-jährige PKW-Fahrerin hatte gegen 22:20 Uhr auf der Ruhrtalstraße in Höhe der Autobahnbrücke A1 (Bereich Lennhof) mit ihrem Golf ein Reh angefahren und die Polizei alarmiert. Sie stand mit eingeschalteten Warnblinkern mit ihrem Fahrzeug auf der Fahrbahn unter der Autobahnbrücke der A1 nahe Lennhof.

Ein nachfolgender Autofahrer hielt sofort an und leistete Erste – Hilfe. Ein von hinten herannahender Kleinwagen Fiat hatte nach Zeugenaussagen ein anderes Fahrzeug überholt und fuhr im Anschluss daran nahezu ungebremst in die Unfallstelle.

Dabei wurde der Golf sehr stark verformt (bis fast zur Fahrzeugmitte), der Fiat überschlug sich und landete auf dem Dach. Die Golf-Fahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt, der Fiat-Fahrer verletzte sich leicht, der Ersthelfer blieb glücklicherweise unverletzt.

Da sich Anhaltspunkte auf eine Alkoholfahrt des Unfallverursachers ergaben, wurden nach dem Alkoholtest eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Der Schaden an beiden Fahrzeugen beträgt schätzungsweise 15.000 Euro. Für das beim ersten Zusammenprall verendete Reh verständigte die Polizei den zuständigen Jagdaufsichtsberechtigten.

 

Lies dies:  Feuerwehr-Großübung am Dortmunder Flughafen