🔵Groß angelegte Suche nach Person im Hengsteysee – Feuerwehr, DLRG und Polizei im Großeinsatz


Groß angelegte Suche nach Person im Hengsteysee – Feuerwehr, DLRG und Polizei im Großeinsatz – Bootsbesatzungen suchen ergebnislos, es wurde niemand gefunden, die Suche wurde eingestellt

Hagen, 22.06.2019 – (fb) Zu einem Großeinsatz von Rettern kam es in der Nacht zu Freitag am Hengsteysee. Helfer von Feuerwehr, DLRG und Polizei suchten im Bereich der Hengsteyseebrücke an der Stadtgrenze Dortmund / Hagen nach einer vermeintlich vermissten Person.

Auf dem Wasser waren drei Boote im Einsatz, Helfer mit Taschenlampen und Wärmebildkamera suchten intensiv im Nahbereich der Brücke.

Licht gab es zudem von der Brücke aus, die Drehleiter wurde hierzu an die Einsatzstelle gerufen und in Stellung gebracht. Als nach einer gewiisen Zeit niemand gefunden werden konnte, wurden die Suchmaßnahmen eingestellt.

Für die Dauer der Maßnahmen war die Hengsteyseebrücke für Fahrzeuge gesperrt. Das bedeutete für Autofahrer, dass man von Dortmund kommend die Serpentinen wieder hochfahren und über Herdecke oder Schwerte/Westhofen fahren musste, um nach Hagen zu gelangen. Alternativ blieb noch der Weg über die B54 bis zum AK Dortmund Süd und über die A 45 und A1.



Lies dies:  TOP HAIR – DIE MESSE Düsseldorf 2019: Branchenfest mit erneutem Besucherrekord